Der neueröffnete LOISACHBÄCKER

3 Fragen an Chefin und Chef der neuen Bäckerei, Stefanie Dyga und Siegfried Püschel:

1.    Wie kamen Sie auf die Idee, hier in Wolfratshausen einen eigenen Laden zu eröffnen?

Die Entscheidung fiel eigentlich relativ spontan, wir haben beide schon viel in Bäckereien gearbeitet und es kam der Wunsch auf, nicht mehr angestellt zu sein und unsere eigene Ware für die Wolfratshauser Bürger anbieten zu können. Wir haben uns auch andere Objekte angeschaut, aber die Wahl fiel dann auf diesen Laden, da es bei einem Neustart u.a. auch eine Preisfrage ist, was man sich am Anfang leisten kann. Schön finden wir hier zum Beispiel, dass wir einen ruhig gelegenen kleinen Garten haben, der im Sommer wunderbar zum Kaffeetrinken genutzt werden kann und die Kundschaft nicht direkt an einer Straße sitzen muss.

2.    Was macht Ihre Bäckerei zu etwas Besonderem?

Es wird hier sehr viel Wert auf die Präsenz für den Kunden gelegt, wir bedienen selbst und kommen auch sehr gerne mit den Leuten ins Gespräch. Viele, auch ältere Menschen in Wolfratshausen, wünschen sich diesen persönlichen Kontakt in Geschäften und wollen nicht nur möglichst schnell ihre Einkäufe erledigen, sondern auch ein bisschen Unterhaltung genießen. Die Warenkenntnis ist für uns ein wichtiger Punkt, wir wollen unsere Kundschaft genau über alle Produkte informieren können. Für Interessierte gibt es sogar die Möglichkeit, durch ein offenes Fenster einen Blick in die Backstube zu werfen und dem Bäcker bei der Arbeit zuzusehen.

3.    Welche Wünsche haben Sie für die Zukunft?

Zuerst einmal ist es natürlich das Ziel, einen gewissen Erfolg zu haben und von unserem eigenen Geschäft leben zu können. Bald möchten wir auch noch einen Mittagstisch anbieten, bei dem es ein paar ausgewählte Mahlzeiten zu vernünftigen Preisen in guter Qualität gibt. Dazu wünschen wir uns, dass die Ware gut bei den Leuten ankommt und sich mit der Zeit auch ein Stammkundenkreis entwickelt. Wir möchten uns gut in Wolfratshausen integrieren und hoffen, dass wir einen möglichst persönlichen Umgang mit den Kunden erreichen können, um bald viele mit ihrem Namen begrüßen zu können.

20140220_115856 (3)Fotos: Der Loisachbäcker (© Stadt Wolfratshausen)

Kurzvita: Stefanie Dyga und Siegfried Püschel können beide auf viel Erfahrung in ihrem jeweiligen Fachbereich bauen. Frau Dyga kam im Alter von sechs Jahren nach Wolfratshausen, lebte dann in der näheren Umgebung und blickt inzwischen auf mehrere Stationen als Verkäuferin in der Flößerstadt zurück. Der geborene Wolfratshauser  Siegfried Püschel war bereits Backstubenleiter und verwirklicht nun seinen Wunsch nach Selbstständigkeit in einer eigenen Bäckerei. Machen Sie sich doch einfach ein eigenes Bild und besuchen Sie die beiden in ihrem Laden im Obermarkt 11 (Seilergassl).

2 Gedanken zu „Der neueröffnete LOISACHBÄCKER

  1. Ich als wolfratshauser wünsche den beiden Geschäftsleuten viel Erfolg und alles Gute. Wolfratshausen braucht mehr solche junge Unternehmer die trotz Läden sterben den Mut aufbringen um hier etwas außergewöhnliches auf die Beine stellen. Danke! Wenn ich mir den Hinweis erlauben darf so wäre es gut wenn auf der Aushängeschild „Café zum loisachbäcker“

  2. Semmeln mit Inhalt – hier gibt’s Semmeln, in denen auch richtig was drin ist! Nicht nur Luft, wie es heute oft ist. Super lecker, top Auswahl , prima Öffnungszeiten – mein Lieblingsbäcker :-). Hier läuft die Chefin auch noch einen 200-m-Sprint, wenn man das geniale neue Körner-Laugen-Crossaint auf dem Tresen liegen lassen hat. Das schmeckt übrigens soooo gut! Die Ideen vom Bäcker, auch mal etwas anderes zu backen sind super! Da wirds sicher nicht langweilig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Website