Auf den Spuren von Hubert und Staller – Mit’m Drahtesel zu den Drehorten

Die Stadt Wolfratshausen hat mit der Hilfe der Gemeinden Münsing und Eurasburg sowie dem Produktionsteam von Hubert und Staller, aufgrund der regen Nachfrage von Bürgern und Touristen, eine Radltour entwickelt, auf der verschiedene Drehorte der Kultserie abgefahren werden können.

Bei der Vorstellung des Flyers am Dienstag, waren die drei Bürgermeister, Klaus Heilinglechner, Michael Grasl und Moritz Sappl, der Produktionsleiter Michi Erhardt, als auch Susanne Huber, Gisela Gleißl und Christine Weichenberger, die maßgeblich an der Entstehung der Radltour beteiligt waren, anwesend.

Vor allem die Bürgermeister freuten sich über die gelungene Zusammenarbeit und hoffen auf eine überregionale Wirkung und eine positive Entwicklung für die Serie sowie die Umgebung.

Nachdem Heilinglechner die Pressevertreter begrüßte, die Radltour kurz vorstellte und die vielen Anfragen im Tourismusbüro erwähnte, richteten auch die anderen noch ihr Wort an die Presse und taten ihren Dank kund.

Sappl: „Hubert und Staller gehört inzwischen fest zum Abendprogramm, da braucht man nicht mehr diskutieren. Dass wir jetzt eine Strecke haben, die ökologisch abfahrbar ist, ist auch eine schöne Sache für Eurasburg, da haben wir uns gern integriert. Man kann doch zeigen, was man hat. Dann wünsche ich noch allen eine gute Fahrt!“

Auch für Grasl war es „völlig klar, dass wir da mitmachen. Nur gemeinsam kann man so etwas gut vermarkten. Noch dazu kommen ja zwei der Hauptdarsteller aus der Gemeinde Münsing und viele der schönen und wichtigen Schauplätze liegen bei uns.“

Gisela Gleißl, die zusammen mit Christine Weichenberger und Susanne Huber schon länger an Ideen feilte, wie man Hubert und Staller enger mit Wolfratshausen und der Region verknüpfen könnte, betonte den doppelt positiven Effekt der Radtour, da damit der Fahrradtourismus wie auch der Filmtourismus gleichzeitig gestärkt werden. Sie bedankte sich explizit auch noch beim Location Scout, Fabian Glaser, der geholfen hat, die schönsten (und natürlich auch öffentlich zugänglichen) Drehorte zu finden und zur Tour zu verbinden.

Zuletzt sprach auch der Produktionsleiter Michi Erhardt über die angenehme Zusammenarbeit: „Wir sind jetzt schon das fünfte Jahr in Wolfratshausen und der Umgebung und es hat noch keine Probleme gegeben. Der enge Kontakt zu den Rathäusern und Ämtern ist uns wichtig, da wir immer wieder Genehmigungen, Straßensperrungen usw. brauchen. Bis zum Februar 2016 ist die 5. Staffel noch in Produktion und der zweite 90-Minüter ist inzwischen abgedreht. Es spricht alles dafür, dass es so weitergeht.“

Die Radltour startet in Wolfratshausen und führt über Achmühle, nach Bolzwang und Degerndorf mit einem Abstecher zur Maria-Dank-Kapelle und nach Berg, anschließend nach Oberambach, am See entlang nach Ammerland und schließlich über Münsing zurück nach Wolfratshausen. Die Strecke ist mit 30 Kilometern und etwa 300 Meter Höhenunterschied gut zu bewältigen und auch für Familien geeignet. Die Flyer mit der genauen Streckenbeschreibung und zusätzlichen Infos, sind in den Rathäusern Wolfratshausen, Münsing und Eurasburg erhältlich.

Als besonderes Event finden am 5. und 19. September und am 21. November die ersten Führungen durch das Hubert und Staller Studio statt. Die Führungen werden etwa 1,5 Stunden dauern und mit viel Insiderwissen und Anekdoten zu den Dreharbeiten gefüllt sein. Die Karten zum Preis von 20€, ermäßigt 16€ gibt es ab jetzt im Bürgerbüro oder bei münchenticket.de.

 

Text und Fotos von Veronika Graf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Website