ILOGA für Kinder und für Erwachsene – das Angebot des Flößervereins

ILOGA für Kinder: „Find den Fehler“ mit „Detektiv Wolfrat Hauser“  und Flößebasteln und für Erwachsene: „Prost!Bier!Mahlzeit!“ am Abend des letzten IlOGA-Tages

Ein großes Kinderprogramm oben auf der Galerie in der Loisachhalle bietet der Verein Flößerstraße zusammen mit dem Heimatmuseum Wolfratshausen am Samstag, 23. April und Sonntag, 24. April: Zum einen ist das bei den Kindern beliebte Basteln von Flößen unter Anleitung von Vereinsmitgliedern. Diesmal gibt es einfach zu fertigende und komplette Bausätze, die der Verein vom Walderlebniszentrum in Grünwald besorgt hat.

So werden die Bastel-Flöße aussehen, wenn sie fertig sind.

So werden die Bastel-Flöße aussehen, wenn sie fertig sind.

 

Auf der Galerie ist auch das Suchspiel für Kinder „Finde den Fehler“ mit dem Detektiv „Wolfrat Hauser“. Denn was war bloß im Wolfratshauser Heimatmuseum passiert? Ein Spaßvogel  hatte dort plötzlich etwas an den Ausstellungsstücken verändert: Detektiv „Wolfrat Hauser“ ermittelt nun und braucht die Mithilfe der Kinder: Was gehört bloß nicht dazu? Sie können ihm dabei helfen, die Fehler auf den Tatortfotos zu finden. Bei Erfolg gibt’s eine Belohnung.

Für die Erwachsenen und geschichtlich interessierte Kinder bietet Martin Melf, Leiter des Heimatmuseums und Geschichtsforscher, zwei Stadtführungen zum Thema „Wolfratshausen und sein Bier – 500 Jahre Reinheitsgebot“ an und zwar am Samstag, 23. April, dem „Tag des Bieres“,  um 11 und um 14 Uhr. Treffpunkt ist jeweils am Stand der Stadt.

Am Sonntag, 24. April, um 18.30 Uhr, geht’s im Wirtshaus Flößerei  weiter zum Thema „Bier“. Übrigens: Flößerei und bayerisches Bier passen nicht nur bestens zusammen, denn Bier aus dem Oberland wurde lange auf Flößen nach München transportiert. Sie haben eine schöne Gemeinsamkeit: das immaterielle Kulturerbe. Das Bier ist es bayernweit, die Flößerei sogar deutschlandweit! Es lohnt sich also! Denn Hermann Paetzmann, Gabriele Rüth, Sabrina Schwenger und Hannes Kirchhofer erzählen „bierige“ Geschichten und Geschichtliches, es gibt ein „bieriges“ 3-Gänge-Menü, eine Bierverkostung mit Braumeister Philip Riedl und Musik mit „Boarisch Roas“. Die Karte kostet „all-inklusive“ 40 Euro (Getränke sind extra). Und wer kein Bier mag: Jeder kann natürlich trinken, was er mag! Zu gewinnen gibt’s an diesem Abend auch was: Drei mal zwei Liter Zwicklbier in historischer Flasche, eine Spende des Hofbräuhauses Traunstein sowie zwei Freikarten für die Bayerische Landesausstellung „Bier in Bayern“ in Kloster Aldersbach.

Prost!

Prost!

Text: Gabriele Rüth

Fotos: Verein Flößerstrasse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Website