Tourismus in WOR: Wir stellen das Hotel Gasthof Humplbräu vor

Direkt gegenüber dem Rathaus liegt das Hotel Gasthof Humplbräu. Es ist beliebter Treffpunkt für viele Wolfratshauser und lädt mit seiner kleinen Freischankfläche zum Verschnaufen und Genießen ein.

Das Hotel Gasthof Humplbräu ist Wolfratshausens ältestes Gasthaus, das auch Übernachtungsmöglichkeiten anbietet. Neben Hotelzimmern gibt es Apartments für bis zu sechs Personen. In den Familienzimmern übernachten Kinder bis zu drei Jahren kostenfrei.

Wir haben uns mit Familie Fagner getroffen, in deren Familienbesitz der Humpfbräu seit 1912 ist.

Frau Fagner, seit wann gibt es das Hotel Gasthof Humplbräu?

Frau Fagner: Das Haus ist über 400 Jahre alt. Urkundlich wurde der Humplbräu 1620 zum ersten Mal erwähnt. Während des Schwedenkrieges brannte das Gasthaus ab, das damals einem Herrn Humpl gehörte. Es wurde wieder aufgebaut und als die Schweden auf ihrem Rückweg erneut durch Wolfratshausen zogen, ging das Haus zum zweiten Mal in Flammen auf.

Was macht Ihr Haus so besonders? 

Frau Fagner: Wir sind kein neugebautes Hotels, sondern jedes Zimmer in unserem historischen Haus ist individuell eingerichtet. Natürlich muss man bei so einem historischen Gemäuer Abstriche machen. Es ist in den Zimmern alles vorhanden, was man für einen angenehmen  Aufenthalt braucht, aber wir haben zum Beispiel keinen Aufzug. Auch einen Wellnessbereich können wir aus räumlichen Gründen nicht anbieten. Doch die meisten unserer Stammgäste lieben genau diesen historischen Flair.

Was macht Ihre Lage so besonders?

Frau Fagner: Wir sind direkt im Zentrum des Geschehens, am Obermarkt gegenüber dem Rathaus. Zentraler kann man in unserer historischen Altstadt nicht übernachten. Die Lage mitten in Wolfratshausen schätzen viele unserer Gäste. Wir liegen direkt unterhalb des Bergwaldes und von einigen unserer Zimmer blickt man auf den Bergwald.

Welche Gäste kommen hauptsächlich zu Ihnen?

Das Hotel Gasthof Humplbräu am Obermarkt

Frau Fagner: Im Sommer kommen sehr viele Aktiv-Urlauber zu uns. Radler, die auf dem Isarradweg zum Isarursprung radeln oder Wanderer, die auf dem Fernwanderweg nach Venedig unterwegs sind, machen bei uns Station.

Wir liegen 30 Kilometer vom Münchner Marienplatz entfernt, der vielfach der Start- und Treffpunkt für die Radtouren oder Wanderungen ist. Wir merken, dass  Urlaub in Deutschland immer beliebter wird.

Familien, die gerne preiswert wohnen möchten, übernachten in unseren Familienzimmern. Auch Geschäftsreisende, die in Wolfratshausen Termine haben, nächtigen bei uns. Oft sogar für einen längeren Zeitraum.

Aus welchen Ländern kommen Ihre Gäste? 

Frau Fagner: Unsere Gäste sind international, aber wir bemerken seit einigen Jahren, dass viele Deutsche jetzt vermehrt Urlaub im eigenen Land machen. Die internationalen Besucher kommen aus allen Ländern, wir hatten zum Beispiel Gäste aus unserer japanischen Partnerstadt Iruma. Auch Shaolin-Mönche, die in der Loisachhalle auftraten, kamen bei uns unter.

Bieten Sie auch Räumlichkeiten für Wolfratshauser an? 

Frau Fagner: Sehr gerne wird die Klause mit ihrem Original-Gewölbe reserviert, 35 bis 40 Personen finden hier gut Platz. Unsere Mitarbeiter dekorieren sehr liebe- und geschmackvoll diesen historischen Raum. Für größere Gruppen bis zu 50 Gäste bietet sich die Stube für Feierlichkeiten  an.

Wir danken für das Gespräch.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Website