Welttag der Partnerstädte

Der Welttag der Partnerstädte wurde 1963 vom Weltbund der Partnerstädte ins Leben gerufen. Er wird jährlich am letzten Sonntag im April begangen. Zum ersten Mal findet er auch in Wolfratshausen statt. Wir haben mit Helga Hacibekiroglu aus dem Vorzimmer des Bürgermeisters gesprochen, die diesen Tag mit Hilfe der Partnerschaftsvereine hauptsächlich organisiert:

Welttag der Partnerstädte

Wer hatte die Idee für den Tag in Wolfratshausen?

Der Partnerschaftsverein mit IRUMA (Japan) hatte die Idee und sie stieß bei Bürgermeister Heilinglechner und hier im Rathaus auf viel Zustimmung.

Was ist so besonders an diesem Tag?

Das hatten wir noch nie in Wolfratshausen, dass von allen Partnerstädten die Bürgermeister und Vertreter alle zur selben Zeit in der Stadt sind. Alle eingeladenen Delegationen haben zugesagt.

Etwas worauf Sie sich besonders freuen?

Unsere Partnerstadt in Iruma probt schon seit Wochen für die Trommel-Vorführung in der Loisachhalle. Dazu wird es einen Workshop mit den Trommeln geben (Informationen dazu am Stand der Partnerstadt Iruma). Diese Trommeln sollen dann in Wolfratshausen verbleiben und allen Wolfratshausern zur Verfügung stehen. Die Stadt Wolfratshausen bekommt die Trommeln von der Stadt Iruma geschenkt und sie werden an die Musikschule übergeben. Die Musikschule wiederum möchte die Trommeln in manches Musikstück mit einbauen, damit die Trommeln eine Verwendung finden.

Wer wird alles teilnehmen?

Es kommen von allen Partner-/Freundschafts- und Patenstädten und Institutionen Abordnungen, um zusammen mit der Wolfratshauser Bevölkerung diesen Welttag der Partnerschaften zu feiern.

Zugesagt haben Delegationen aus Iruma, Barbezieux, Brody und Manzano – außerdem wird eine Abordnung unseres Patenschiffes „Oste“ in die Loisachstadt kommen, ebenso schickt unsere Patenstadt Bad Tölz eine Delegation nach Wolfratshausen. Der Kreisverband der Europa-Union, der in diesem Jahr sein 65. Jubiläum feiert, wird ebenfalls an den Feierlichkeiten teilnehmen.

Was steht für die Gäste und Vereine auf dem Programm?

Am Abend des 28.4.2018 findet in der Loisachhalle ein Festabend zum Welttag der Städtepartnerschaften statt, der allerdings nur für geladene Gäste sein wird. Eingeladen wurden alle Partnerschaftsvereine mit ihren Mitgliedern und Gästen und alle Stadträte.
Durch das bunte Programm, an dem sich fast alle Partnerstädte und natürlich auch Wolfratshausen mit kulturellen Beiträgen beteiligen werden, führt Wiggerl Gollwitzer, der Vorsitzende des Iruma-Partnerschaftsvereins – von diesem Verein ging auch die Initiative der Welttags-Teilnahme aus.
Am Freitag, 27.04.2018, werden die Delegationen bereits in Wolfratshausen eintreffen und jeder Partnerschaftsverein unternimmt mit seinen Gästen die Organisation dieses Tages. Am Abend wird um 18 Uhr ein großer Empfang aller Partnerschafts-Gäste im Sitzungssaal des Rathauses stattfinden.
Am Sonntag, 29.04.2018, werden alle Gäste mit Begleitung der jeweiligen Partnerschaftsvereine eine „Schlösserrundfahrt“ auf dem Starnberger See unternehmen mit anschließendem Mittagessen in Kloster Andechs sowie nach Möglichkeit einen Auftritt des Brody-Chors in der Andechser Klosterkirche bewundern können.

Gibt es auch ein öffentliches Programm?

Die Bevölkerung ist herzlich eingeladen, am Samstag 28.04.2018 von 13-17 Uhr alle Partnerstädte und die angereisten Gäste an eigens im Foyer der Loisachhalle aufgestellten Ständen kennen zu lernen. Unsere Gäste sowie die jeweiligen Mitglieder der entsprechenden Partnerschaftsvereine bzw. Institutionen stehen allen Wolfratshauser Bürgern Rede und Antwort und freuen sich natürlich auf regen Besuch. Es werden auch, so lange der Vorrat reicht, Spezialitäten aus den einzelnen Ländern angeboten.

Am Vormittag des 28.4.2018 findet um 11 Uhr am Marienplatz ein großes Platzkonzert mit kurzen Beiträgen der angereisten Gäste/Künstler statt.

So wird eine Trommlergruppe aus Iruma/Japan ihr Können zum Besten geben, der bekannte Chor „Bojan“ aus Brody einige Lieder singen – zudem wird dieses Platzkonzert mit Beiträgen der Stadtkapelle (Jugend) und des Ensembles „Irish-Bayrisch“ der städt. Musikschule unter der Leitung von Heinrich Zapf, bereichert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Website