Von Wolfratshausen nach Murnau am Staffelsee – Loisach-Isar-Radlrunde Teil 1

Die Satteltaschen sind gepackt, der Fahrradkorb festgeklemmt, die Navigation über eine App gestartet. Schon lange haben wir diese Tour geplant und die Freude, dass wir nun endlich starten, ist groß. Voller Elan treten wir am frühen Donnerstagmorgen in die Pedale. Die Stadt scheint noch zu schlafen, lediglich die Berufspendler sind bereits auf den Beinen. Die Wohnhäuser liegen idyllisch an der Loisach, die wir fortan entlang radeln werden.

Starttipp:

Wolfratshausen bietet genügend Einkaufsmöglichkeiten, um sich für die Fahrt mit Leckereien oder Fahrradzubehör auszustatten.

Mehr Informationen zu den Geschäften unter www.wolfratshausen.de.

Mehr Informationen zu den Fahrradläden in Wolfratshausen unter tourismus.wolfratshausen.de/verleih-und-service

Kaum haben wir die Stadt verlassen, liegen Wiesen und Wälder vor uns. Vom Regen in der Nacht sind die Gräser und Bäume noch feucht. Kleine Tropfen perlen von den Blättern. Ein leichter Dunst liegt über dem Boden. Es ist still, lediglich Vogelgezwitscher hören wir laut und deutlich, als wollten Amsel, Fink und Star uns anfeuern. Und einen Kuckuck hören wir, der uns vielleicht „Gute Reise“ zuruft.

Es grünt so grün

Die Loisach fließt gemächlich neben uns her und wir fahren in zügigem und doch entspanntem Tempo auf befestigten Wegen parallel zu ihr. Wir sehen Schwäne, die noch zu schlafen scheinen, und später sogar eine Entenfamilie mit Küken auf Schwimmausflug. Ab und zu verlassen wir die Loisach und tauchen in hellgrüne Tunnel ein, denn die Bäume, Büsche und Gräser blühen, sind dicht miteinander verwachsen und scheinen sich über uns zu einem Dach zu schließen. Ein markanter Geruch weht uns in die Nase: Bärlauch.

Pausieren, Genießen und Entdecken

Wir fahren immer weiter über Schotter- und Asphaltwege bis nach Bichl und erhalten dort von einer Radfahrerin einen Einkehrtipp: das Café Eberl. So gönnen wir uns eine Pause mit zweitem Frühstück, bevor wir weiter und geradewegs durch eine Allee auf Benediktbeuern zu fahren. Von weitem können wir schon die Basilika des dortigen Klosters sehen. Der Weg führt uns direkt an den Klostermauern vorbei.

Einkehrtipp:

Das Café und Konditorei Eberl in Bichl ist ein familiengeführtes Traditionsunternehmen und lädt mit seinem modern und zu gleich traditionell eingerichteten Kaffeehaus zum Verweilen ein.

 Entdeckungstipp:

Das Kloster Benediktbeuern ist nicht nur wegen seines Baustils sehenswert. Im Kloster befinden sich ein Kloster-Café, ein Klosterladen, die Klostergärtnerei, der Kräuter-Erlebnis-Laden und das Kloster-Bräustüberl. Darüber hinaus finden regelmäßig Führungen und Veranstaltungen statt, sogar Übernachten ist im Kloster möglich.

Was sich hinter der nächsten Kurve verbirgt

Kaum fahren wir um die nächste Kurve ergibt sich wieder ein neues Landschaftsbild: Hinter dem Kloster liegen bunte Blumenwiesen, weiter geht es entlang des Triftkanals durch einen bewucherten Wald und dann durch ein Gebiet, das mit den vielen Birken an eine Heidelandschaft erinnert. Raus aus dem Wald sehen wir wieder weite Wiesen. Langeweile ist auf dieser Radltour Fehlanzeige.

Bergauf und bergab

Nach Zell geht es bergauf. Nach den ersten Metern halten wir an, denn die Aussicht über die Wälder und hügelige Landschaft fasziniert uns. Doch mit den Höhenmetern nicht genug, wir müssen weiter noch ein ganzes Stück über Schotterwege durch den Wald, teils steil nach oben. Wir strampeln und freuen uns, dass die Bäume bei dieser leicht hitzigen Angelegenheit ausreichend Schatten spenden und sich der Motor unserer Pedelecs nun lohnt. Anschließend geht es wieder bergab und nach dem Wald liegt wieder eine malerische Wiesenlandschaft vor uns.

Gewitter-Flucht statt Auszeit am See

Dann gelangen wir auf die Dorfstraße und sehen den Riegsee zu unserer Rechten liegen und den Froschhauser See zu unserer Linken. Hinter zuletzt genanntem sind erste Berge trotz des bewölkten Himmels erkennbar. Gerne hätten wir uns Zeit genommen, die beiden Seen zu erkunden, doch lieber flüchten wir vor dem ankommenden Gewitter und fahren weiter. Denn zum Tagesziel ist es nur noch ein Katzensprung.

Freizeittipp:

Baden, Rudern oder Angeln – auf dem Riegsee lohnt sich eine Pause. Weitere Informationen unter www.riegsee.de.

 

Bunte Häuser und Ruheoasen

Weiter durch Froschhausen und vorbei an Weindorf, dann ist es geschafft: Wir sind in Murnau. Jedes Haus in der Innenstadt hat seine eigene Farbe. So erscheint die Fußgängerzone am Obermarkt recht farbenfroh. Inmitten der anderen Häuser steht die St. Nikolaus-Kirche.

Entdeckungstipp:

Die St. Nikolaus-Kirche ist eine kleine Kirche inmitten der Fußgängerzone in Murnau. Wer vom Trubel der Stadt einmal abschalten möchte, findet hier Ruhe und kann mit einem Gebet und einer Kerze Kraft schöpfen.

Regionales Handwerk und ein Schloss

Auf dem Obermarkt liegen zudem Cafés und kleine Geschäfte, die teils sogar regionale Handwerkskunst verkaufen. So zum Beispiel handgemachte Seife und Körperbutter, selbst erstellte Grußkarten, Liköre aus regionalen Produkten und Landschaftsfotografien in Holzbilderrahmen. Darüber hinaus finden wir in Murnau eine Handweberei, die Wolle von in der Umgebung weidenden Schafen zu Teppichen verarbeitet. Zusätzlich entdecken wir in Murnau ein Schloss.

Entdeckungstipp:

Im Schloss-Museum in Murnau finden regelmäßig Kunstaustellungen und Veranstaltungen statt. Weitere Informationen unter schlossmuseum-murnau.de

Freizeittipp:

Am Staffelsee von Murnau kann man schwimmen, paddeln und Boot fahren. Weitere Informationen unter www.murnau.de/staffelsee.

Ein Bier zum Tagesausklang

Nach dem Bummel durch Murnau lassen wir den Tag bei einem dunklen Bier und Brezn ausklingen. Die erste Etappe ist geschafft, sie bot einen Vorgeschmack auf die nächsten Tage. Wir sind gespannt auf die weiteren Wege, Menschen und Tiere, die wir unterwegs treffen werden.

Einkehrtipp:

Das Griesbräu in Murnau ist eine Traditionsbrauerei, die auch heute noch Bier herstellt. Neben Brauerei-Besichtigungen kann man im dortigen Restaurant bayerische Spezialitäten genießen.

Loisach-Isar-Radlrunde

Die Strecke mit mehr Details und GPS-Daten zum Download findet Ihr hier: https://www.outdooractive.com/de/radtour/toelzer-land/wolfratshauser-loisach-isar-radlrundtour/17959079/

Einführung Tour erschien am 21.06.2018
Etappe 2 erschien am 28.06.2018
Etappe 3 erschien am 01.07.2018
Etappe 4 erschien am 05.07.2018
Etappe 5 erscheint am 08.07.2018

3 Gedanken zu „Von Wolfratshausen nach Murnau am Staffelsee – Loisach-Isar-Radlrunde Teil 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Website