Crossmediales Standortmarketing

Ein sperriger Name für einen wichtigen Schritt in die Zukunft der Wolfratshauser Geschäftswelt: Stadtmanager Stefan Werner erklärt, was es mit dem crossmedialen Standortmarketing auf sich hat.

„Wolfratshausen hat viel zu bieten – bloß wissen das viele gar nicht!“ Laut Julia Menzel-Härpfer ist das ein großes Problem vieler kleiner Städte. Ihre Firma City Points will das ändern, indem sie die vorhandenen Angebote von Geschäften so aufbereitet, dass potentielle Kunden sie auf einen Blick erkennen können – und so feststellen, dass es ganz in der Nähe doch vieles gibt, was das Herz begehrt.  „Oft merken Gewerbetreibende selbst nicht, wie außergewöhnlich und interessant ihre Angebote sind – sie haben es halt schon immer so gemacht. Dann bewerben sie sie natürlich auch nicht richtig und der Kunde erkennt nicht, was er an einem Geschäft hat“, erklärt sie. Im Zeitalter der Digitalisierung sei zeitgemäße Werbung, etwa online und via Social Media, wichtiger denn je. Doch viele Gewerbetreibende sind mit ihren alltäglichen Geschäften mehr als ausgelastet und haben schlicht keine Kapazitäten, sich mit diesen zusätzlichen Aufgaben zu beschäftigen, die ja anfangs auch viel Einarbeitung erfordern.

Kooperation mit City Points

Dabei soll City Points den Wolfratshauser Gewerbetreibenden nun helfen. Seit letztem Jahr läuft die Zusammenarbeit zwischen City Points und der Stadt Wolfratshausen, dem Werbekreis Einkaufstadt Wolfratshausen e.V. und dem Verein Lebendige Altstadt Wolfratshausen, um gemeinsam das Standortmarketing von Wolfratshausen zu stärken. Das erste Produkt der Kooperation war das Gutscheinbuch „Gönn dir was“, das parallel zur ebenfalls neuen Stadtkarte für Einkaufen und Erleben erschienen ist. Nun wurde die gute Zusammenarbeit mit einer Kooperationsvereinbarung zwischen City Points, Werbekreis und der Stadt Wolfratshausen ausgebaut, um das digitale Marketing von Wolfratshausen zu professionalisieren.

Ernst Gröbmaier und Ingrid Schnaller vom Werbekreis Wolfratshausen, 1. Bürgermeister Klaus Heilinglechner, Julia Menzel-Härpfer und Klaus Härpfer von City Points sowie Stadtmanager Stefan Werner arbeiten gemeinsam daran, dass sich in Wolfratshausen auch beim Thema Digitalisierung etwas bewegt. (c) Stadt Wolfratshausen

Pionierarbeit bei der Digitalisierung

„Besondere Reize schaffen um die Anwohner und Besucher wieder in die Innenstädte zu bekommen – direkt zu Ihnen in den Laden“, lautet das Motto von City Points. Ein Ziel, das das Unternehmen wohl mit vielen Wolfratshausern teilt – allen voran mit dem 1. Bürgermeister Klaus Heilinglechner. „Viel zu oft sehen sich die Einzelhändler auch als Einzelkämpfer“, findet er. „Indem die Stadtverwaltung dabei mit einem Unternehmen wie City Points kooperiert, leistet sie – auch laut meiner Amtskollegen – Pionierarbeit“. Wenn nun alle dieses Angebot annehmen, kann „Crossmediales Standortmarketing“ der Schlüssel zum Erfolg sein. Stadtmanager Stefan Werner erklärt im Interview, was genau es damit auf sich hat.

 

Lieber Herr Werner, können Sie in einem Satz erklären, was cross-mediales Standortmarketing bedeutet?

Cross-mediales Standortmarketing ist eine Bündelung von Marketingwegen und -maßnahmen über verschiedene Medien hinweg. In unserem Fall beinhaltet das Printprodukte (z.B. Gutscheinbuch und Stadtkarte für Einkaufen und Erleben), Social Media-Marketing über Facebook, Blog und Instagram sowie die Präsentation von Einkaufs- und Erlebnisangeboten, aufbereitet in einer digitalen App. Hier können alle Gewerbetreibenden mitmachen und zum eigenen Vorteil etwas für unseren Standort tun.

Das cross-mediale Standortmarketing ist ein Gesamtpaket aus Social Media-Strategien, hochwertigen Printprodukten und einer Anwendung für Smartphones und PCs. Alles wird mit dem Service von City Points „wie aus einem Guss“ gestaltet und fortwährend aktuell gehalten. (c) City Points

Wie wird das Wolfratshausen attraktiver machen?

Wolfratshausen hat jetzt schon vieles zu bieten. Das neue Standortmarketing wird die Einkaufs-, Freizeit- und Erlebnisangebote  übersichtlich, attraktiv und tagesaktuell im gesamten Einzugsgebiet vermarkten. Bürger der Stadt und Besucher aus dem Umland können sich so bequem informieren und Angebote leichter wahrnehmen. Eine größere Sichtbarkeit erhöht die Besucherfrequenz, was wiederum die Weiterentwicklung von attraktiven Angeboten unterstützt. Kurzum: Sowohl Gewerbe als auch Kunden werden davon profitieren.

Bei der Umsetzung arbeitet die Stadt Wolfratshausen mit einem Unternehmen namens City Points zusammen. Wie kam das zustande?

Die Stadt Wolfratshausen strebt bereits seit einiger Zeit an, die digitale Sichtbarkeit von lokalen Unternehmen zu verbessern. Das Stadtmanagement der Stadt Wolfratshausen hat dafür gemeinsam mit dem Werbekreis Einkaufsstadt Wolfratshausen und dem AK Digitale Medien vom Verein Lebendige Altstadt Wolfratshausen unterschiedliche Anbieter verglichen. City Points hat sich durch seinen Fokus auf Kundenservice hervorgetan. Daraufhin haben wir mit City Points die 1. Auflage des Gutscheinbuchs umgesetzt, um erste Zusammenarbeitserfahrungen zu sammeln. Nachdem dieses Projekt bei Gewerbetreibenden wie auch bei Kunden sehr gut ankam, haben wir in verschiedenen Gewerbetreffen die Standortkooperation vorbereitet und schließlich im Mai 2019 eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet.

Wie wird City Points die Wolfratshauser Gewerbetreibenden beim Standortmarketing unterstützen?

Jeder Gewerbetreibende, der an der App teilnimmt, bekommt ein Profil. Zu dem guten Kundenservice gehört zum Beispiel die pro-aktive Erstellung von Inhalten für Social-Media-Beiträge und die App-Einträge der Geschäfte, Dienstleister und Einrichtungen selbst. In Beratungsgesprächen erarbeitet City Points gemeinsam mit dem Unternehmen die Inhalte des Profils, damit die vorhandenen attraktiven Angebote, Produkte und Marken über die Suchfunktion für die Nutzer sichtbar werden. City Points erstellt für die App auch ein eigenes lokales Layout, damit sich die Kunden möglichst gut mit Ihrem eigenen Einkaufsstandort identifizieren können. Zudem wird City Points auch auf Märkten und anderen Veranstaltungen präsent sein und für unseren Standort die Werbetrommel rühren. Die 2. Auflage des Gutscheinbuchs wird auch durch City Points herausgegeben. In Zukunft soll es jährlich erscheinen. Da haben wir wieder die cross-mediale Verbindung zwischen digitaler App, Printmarketing, Social Media und Präsenzveranstaltung.

Und was wünschen Sie sich von den Gewerbetreibenden, damit das Projekt Erfolg hat?

Ich wünsche mir von allen Gewerbetreibenden, dass Sie diese einmalige Chance ergreifen und von Anfang an dabei sind. Das Preis-Leistungsverhältnis ist dank der Kooperationen mit Werbekreis, der Stadt Wolfratshausen und City Points sehr gut. Jeder bringt sich ein, um ein breit getragenes und erfolgreiches Standortmarketing zu ermöglichen.

Ab wann sind die Ergebnisse der Kooperation für die Bürger und Besucher Wolfratshausens sichtbar?

Momentan laufen der Vertrieb und die Vorbereitung der Kampagnen zur Einführung des Standortmarketings. Im September 2019 soll die App online gehen, dann laufen auch Werbekampagnen zur Information der Endverbraucher im gesamten Einzugsgebiet von Wolfratshausen.

Was können diese dann tun, um den Wolfratshauser Geschäften noch mehr Auftrieb zu geben?

Das erste wird sein, die App herunterzuladen und zu nutzen und dem neuen Gutscheinbuch  ab Oktober wieder so viel Interesse entgegenzubringen. Dann sind auch Aktionen und Gewinnspiele geplant, wo jeder mitmachen kann. Ich wünsche allen viel Freude beim Neuentdecken von Wolfratshausen.

Vielen Dank, Herr Werner!

Kleine Städte haben oftmals eine Vielfalt von Geschäften und Dienstleistern, die potentiellen Kunden wissen aber gar nichts davon! Das Unternehmen City Points soll helfen, den Überblick zu erleichtern. (c) City Points

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Website