#andersoutdoorwochen im Tölzer Land: Neue Naturschutz-Angebote im Herbst

Herbstzeit ist Wanderzeit. Dann zieht es wieder Touristen und Einheimische gleichermaßen in die Berge. Um aufzuklären und zu sensibilisieren, was Flora und Fauna guttut und was eben nicht, setzen die Partner im Tölzer Land – in Kooperation mit dem Outdoor-Ausrüster Bergzeit – die #andersoutdoorwochen um. Vom 20. September bis 24. Oktober geht es einerseits um geführte Freizeitangebote, z. B. Wanderungen, Radtouren, Spaziergänge und Rikscha-Fahrten. Der Fokus bleibt aber immer auf der schützenswerten Natur, wie Flusslandschaften, Auen, Bergwäldern und Almen. Kompetente Begleiterinnen und Begleiter sind Ranger, Förster und Kräuterpädagoginnen www.dein-toelzer-land.de.

Den Auftakt in der Veranstaltungsreihe #andersoutdoorwochen macht der Lenggrieser Wanderherbst. Während der Bergsportwoche (20. bis 24. September) und der Genusswanderwoche (27. September bis 1. Oktober) werden Bergtouren und Wanderungen unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade angeboten. Bergwanderführerinnen und –führer geben Tipps zum naturfreundlichen Wandern, zum richtigen Umgang mit Kühen auf den Almwiesen, zur Müllvermeidung am Berg („Wie verpacke ich meine Brotzeit umweltfreundlich?“) – inklusive eines Ratespiels zu „Verrottungszeiten von Müll in der Natur“.

Foto: Adrian Greiter © Wolfratshuasen

Die Ranger im Tölzer Land kennen sich bestens mit Naturschutz aus und können jetzt an ausgewählten Terminen bei ihrer Arbeit begleitet werden. Z. B. auf der rund zweistündigen „Erlebnistour“, die am Walchensee angeboten wird. Dabei erlebt man Biotope mit geschützten Pflanzen und Tieren sowie die Naturwächter bei ihrer Arbeit. An verschiedenen Stationen werden die Besonderheiten der jeweiligen Landschaft erklärt, wie Bergmischwald, Feuchtwiesen und die Halbinsel Zwergern, die wunderschön am westlichen Ufer liegt. Bei der elf Kilometer langen „Drahteselführung“ von Lenggries nach Bad Tölz sind die Teilnehmer mit dem Rad unterwegs. Hier steht für zweieinhalb Stunden die Isar mit ihrer besonderen Auenlandschaft im Fokus. Die Isar ist der mit Abstrichen ökologisch wertvollste alpine Wildfluss Bayerns. Das komplexe Fluss-System kann während der Tour immer wieder anschaulich erlebt werden.

Foto: Tom Hirschmann © Wolfratshausen

Bei uns in Wolfratshausen können sich Interessierte für eine Natur-Erlebnis-Rikscha Tour anmelden. Emissions- und barrierefrei geht es entlang der Isar, in die Wälder und Wiesen. Während der gemütlichen Fahrt kann die Umgebung aus einem anderen Blickwinkel wahrgenommen werden. Auch eine Fahrt mit dem modernen E-Fahrradtaxi durch die Altstadt ist möglich – diese steht unter dem Motto „nachhaltige Mobilität“.

Wir freuen uns wirklich sehr, dass wir bei dieser tollen Aktion mitmachen dürfen und mit unseren Natur Erlebnis Rikscha Touren emissions- und barrierefrei die Umgebung aus einem anderen Blickwinkel zeigen könnn.

– Leonie & Sarah Brandt, Gründerinnen der Spatzen Rikscha

Wer sich dagegen für den heimischen Bergwald interessiert, kann diesen mit Förster Robert Nörr neu entdecken und erfährt dabei, wie er „gerettet“ werden kann und muss. Auch eine Führung zum Thema „Wildfrüchte im Herbst“ wird angeboten. In einem abschließenden Quiz am Kräuter-Kraft-Kreis können Kinder und Erwachsene das gewonnene Wissen über Wildfrüchte unter Beweis stellen.

In der Kräuter-Erlebnis-Region Tölzer Land gibt es viele Kräuterkundige, die ihr Wissen gerne teilen. In Bad Tölz z. B. erklärt Kräuterpädagogin und Ökotrophologin Angelika Spöri bei ihren Kräuterführungen u. a., warum es sinnvoll ist, als Unkräuter geschmähte Pflanzen im Garten auch mal stehen zu lassen und welche Geheimnisse in ihnen stecken. In Geretsried zeigt die Kräuterpädagogin und Gartenbau-Ingenieurin Caecilia Oponczewski die Wildheit und Schönheit der Natur in unmittelbarer Nähe des Stadtzentrums. Wer sich dabei etwas mehr bewegen möchte, wählt die sportliche Variante. Erst lernt man vor den Toren Buchbergs die Verwendung von Kräutern und Beeren in der Hausapotheke und Küche kennen, dann wird der anliegende Wald für eine gemeinsame, lockere Joggingrunde durch die Natur genutzt.

Diese Trinkflasche erhält jeder Teilnehmer.

Die Touren können bei den jeweiligen Tourist-Informationen gebucht werden. Alle Termine und weitere Infos finden Sie im Anhang. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten eine wiederverwendbare, hochwertige Trinkflasche, um plastikfrei in der Natur unterwegs zu sein.

Das Tölzer Land, dessen Bilderbuch-Voralpenlandschaft viele Erholungssuchende anzieht, setzt sich schon lange für Naturschutz ein und hat dazu in vergangener Zeit mehrere Kampagnen gestartet. So wird auf www.dein-toelzer-land.de unter dem Motto „Naturschutz beginnt mit Dir.“ für einen respektvollen Umgang mit der Natur geworben und dabei Wissenswertes über die schützenswerten Naturlandschaften mit umfangreichen Freizeittipps kombiniert. Auch dem Bergsport-Ausrüster Bergzeit liegt Nachhaltigkeit sehr am Herzen: Nachhaltigkeit ist in den Unternehmenswerten fest verankert und ein wichtiger Bestandteil der Strategie, was sich in unterschiedlichen Bereichen zeigt. Bergzeit betreibt ein geprüftes Umweltmanagementsystem (EMAS) und hat eine Nachhaltigkeitsstrategie sowie ambitionierte Klimaziele verabschiedet. Online zeigt sich die Nachhaltigkeit in Form eines Nachhaltigkeitsfilters (MUT) im Shop, zahlreichen Informationen über Nachhaltigkeitslabel sowie Pflegeanleitungen für Produkte im Bergzeit Magazin. Doch das Engagement von Bergzeit geht über die Reduktion der eigenen Umweltauswirkungen und die Sensibilisierung der Kundschaft hinaus: Mit Blick auf den wachsenden Freizeitdruck in den Alpen nimmt Bergzeit mit einem Verhaltenskodex für umweltverträglichen Bergsport eine Vorbildrolle ein.

Über das Tölzer Land

Das Tölzer Land repräsentiert als Tourismusmarke die 21 Städte und Gemeinden des Landkreises Bad Tölz-Wolfratshausen. Die Region erstreckt sich südlich von München bis zur Tiroler Grenze. Der Starnberger See im Nordwesten, Kochel- und Walchensee im Südwesten und der Sylvenstein-Stausee im Süden bieten zahlreiche Erholungsmöglichkeiten – ebenso wie Isar und Loisach, die sich als blaue Bänder durch die Bilderbuchlandschaft schlängeln. Der höchste Gipfel ist der Schafreuter (2101 m). Bergbahnen führen sommers wie winters auf den Herzogstand (1731 m) am Walchensee, auf das Brauneck (1555 m) in Lenggries und auf den Blomberg (1248 m), dem Hausberg von Bad Tölz.

Für Weitere Informationen wendet euch gerne an info@toelzer-land.de oder werft einen Blick auf die Website.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Website