„Tannöd“ – ein grausam-humorvolles Krimispektakel am 25. Juli

Die mitreißende Kriminalgeschichte über einen schrecklichen Mord auf einem Einödhof mit sechs Opfern, wird von den beiden Schauspielern Johanna Bittenbinder und Heinz-Josef Braun so lustvoll und lebendig vorgetragen, dass bei den Zuschauern das Gefühl entsteht, sie wären selbst anwesend.

Anhand von Zeugenprotokollen der verschiedenen Dorfcharaktere, wie der Nachbarn, der abergläubische Pfarrersköchin, oder der jungen Betty, wird die spannende Geschichte des Mordfalls am Hinterkaifeck, der bis heute nicht aufgeklärt ist, für die Zuschauer lebendig gemacht.

Einen Videoausschnitt der Vorführung gibt es auch auf www.youtube.com.

Auf dem oberbayerischen Einödhof im heutigen Gemeindegebiet Waidhofen wurden in der Nacht vom 31. März auf den 1. April 1922 sechs Menschen mit einer Spitzhacke ermordet. Dieses Verbrechen ist einer der rätselhaftesten Fälle der deutschen Kriminalgeschichte.

Andrea Maria Schenkel verarbeitet die Details aus diesem Mordfall zu ihrem Roman „Tannöd“, in dem sich die Geschichte auf einem fiktiven Oberpfälzer Hof, Mitte der 1950er Jahre abspielt.

Das „Live-Hörspiel mit vogelwilder Musik“ mit Johanna Bittenbinder und Heinz-Josef Braun, die musikalisch vom ART ENSEMBLE OF PASSAU begleitet werden, hatte 2008 Premiere im Münchner Lustspielhaus. Die Achterbahnfahrt der Gefühle, die durch das schauspielerische Geschick der Vortragenden entsteht und durch die wunderbaren Atmosphären der Musiker, mit schmissigen Polkas, sentimentalen Walzern und schaurig-schönen Instrumentaljodlern unterstützt wird, erfreut sich seitdem großer Beliebtheit.

Bittenbinder-Braun

Johanna Bittenbinder ist Schauspielerin und aus vielen Film- und Fernsehproduktionen bekannt. (Tatort, Bulle von Tölz, München 7 u. a. ) Sie spielte in den Rosenmüller-Filmen „Wer früher stirbt, ist länger tot“, „Beste Gegend“ und „Beste Zeit“. Aktuell spielt sie die Hauptrolle (Polizeiobermeisterin Gisela Wegmeyer) in den Niederbayern-Krimis des Bayerischen Fernsehens „Sau Nummer vier“(2010) und „Paradis 505“ (2013)

Heinz-Josef Braun wirkte in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen mit („Wer früher stirbt, ist länger tot“, „Tatort“, „Polizeiruf“, „Unter Verdacht“, „Orange“, „Paradis 505“). Er ist außerdem mit Soloprogrammen als Kabarettist und Musiker unterwegs. Von 1983 bis 1999 war er Bassist bei „Haindling“.

 

Das Krimi-Spektakel mit musikalischer Begleitung findet am 25. Juli 2014 im Garten der Stadtbücherei Wolfratshausen statt. Die Veranstaltung beginnt um 20 Uhr, Einlass ist ab 19 Uhr.

Bei schlechtem Wetter findet die Veranstaltung im Foyer der Loisachhalle statt.

Karten für „Tannöd“ mit dem Preis von 18 € und ermäßigt 14 € (für Schüler, Studenten und SozialCard-Empfänger sowie Inhabern von Ehrenamtskarten) zzgl. Gebühren gibt es bei:

Rathaus Wolfratshausen
Bürgerbüro
Marienplatz 1
82515 Wolfratshausen
Tel. 08171 214 0
Fax. 08171 214 252
info@wolfratshausen.de
www.wolfratshausen.de
Stadtbücherei Wolfratshausen
Hammerschmiedweg 3
82515 Wolfratshausen
Tel. 08171-76455
info@buecherei.wolfratshausen.de
Stadtbücherei Waldram
82515 Wolfratshausen
Tel. 08171-216677
info@buecherei.wolfratshausen.de
Happy Holiday Reisen
Johannisgasse 5
82515 Wolfratshausen
Tel. 08171 481544
Fax. 08171 7048
Reisebüro Hecher GmbH
Egerlandstr. 58
82538 Geretsried
Tel. 08171 98120
Fax. 08171 981220

oder über: www.muenchenticket.de

0180-54 81 81 81 (€ 0,14 aus dem dt. Festnetz, ggf. abweichende Preise aus dem Mobilfunk (Preisänderungen vorbehalten)

 

und zzgl. 4 € (Abendkassengebühr) an der Abendkasse am Freitag, 25. Juli 2014 ab 19 Uhr.

 

Text von Veronika Graf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Website