Queenz of Piano

Am 22.11.2019 erwartet Euch im Foyer der Loisachhalle ein spektakuläres Konzert von zwei Musikerinnen der extra Klasse. So etwas habt Ihr bestimmt noch nie gehört. Das Duo Queenz of Piano verbindet die unterschiedlichsten Musiksorten zu einem großartigen Musikspektakel. Wir haben mit Jennifer Rüth gesprochen und ihr einige Fragen gestellt.

 

Erzählen Sie uns doch ein wenig über das Duo.

Als Gedankenstütze: Herkunft der Künstler, Zusammenarbeit, Entwicklung der Musik, etc.

Die Queenz of Piano sind Jennifer Rüth und Ming. Wir kommen aus Berlin und München. Wir spielen seit 2018 zusammen. Gerade haben wir unsere neue CD gemeinsam aufgenommen, die von Mousse T. produziert wurde. Eine sehr spannende Zusammenarbeit! In den letzten Monaten haben wir intensiv komponiert, arrangiert und unsere Musik im Studio aufgenommen. Bei der Gestaltung eines neuen Programmes hören wir im Vorfeld viel Musik und stoßen so auf neue Ideen. Manchmal passiert es aber auch durch Zufall, weil man gerade was im Radio hört, das einen inspiriert.

 

 

Welche Zielgruppen spricht die Musik an?

Unsere Show spricht musikbegeisterte Menschen mit Humor an. Für alle, die Nietzsche nicht zitieren können, aber trotzdem wissen, dass das Leben ohne Musik ein Irrtum ist. Und für die, die trotzdem alles richtig machen, auch wenn sie im Konzert zwischen den Sätzen klatschen. Wir möchten den jüngeren Zuhörern die Klassik näherbringen und den Kennern gleichzeitig eine neue Art des Musikspielens zeigen. Uns sprechen viele Leute nach dem Konzert an und sagen, dass sie nie gedacht hätten, dass ein Klavierkonzert so spannend sein kann.

 

Wie würden Sie die Musik des Duos beschreiben?

Wir verbinden die Virtuosität und Tiefe klassischer Musik mit der Atmosphäre eines Popkonzerts. Wir verbinden Johann Sebastian Bachs Toccata mit Thunderstruck von AC/DC zu einem fulminanten Musikstück. Beethovens Ode an die Freude verschmilzt mit der ansteckenden Lebensfreude von Happy (Pharrell Williams). Wir zeigen wie Nirvana geklungen hätte, wenn Kurt Cobain ein Buddy von Johann Sebastian Bach gewesen wäre und was der Einfluss des Ragtimes aus Mozarts Türkischem Marsch macht.

Welche Konzertbesucher sind Ihnen die Liebsten? Wie reagieren die Besucher auf die Musik der zwei?

Wir freuen uns erstmal über jeden, der den Weg zu uns ins Konzert gefunden hat. Bei uns dürfen die Konzertbesucher klatschen singen und wenn gewünscht auch tanzen! Worauf können sich die Besucher

besonders freuen? Auf gute Stimmung, wunderbare Musik, einzigartige Arrangemenst an 2 Klavieren. Auf ein Programm, bei dem das Publikum nicht selten singend nach Hause geht. Wir zeigen, dass ein Klavierkonzert richtig Spaß macht und es zwischen E-und U-Musik keine Grenzen gibt!

 

 

Haben die 2 bestimmte Routinen vor einem Auftritt?

Wir treffen uns am Auftrittsort meistens gegen 16 Uhr. Vor dem Konzert haben wir Soundcheck und spielen uns ein. Eine Stunde vor Auftritt zieht sich jeder in seine Garderobe zurück zum Schminken und Umziehen und um sich mental auf das Konzert vorzubereiten. Eine schöne Routine nach dem Konzert ist es am CD-Stand ein Bierchen zu trinken und mit den Konzertbesuchern zu plaudern. Da freuen wir uns immer sehr drauf.

 

 

Welches Lied ist Ihr persönliches Lieblingslied?

Im Moment ist es „Viva la vida“ von Coldplay. Diesen Song haben wir auch in unser Programm aufgenommen und spielen es in einem besonderen Arrangement, bei dem wir verschiedene Sounds auf dem Flügel imitieren und es so zu einem fulminanten Klangerlebnis wird.

 

 

Herzlichen Dank für das Interview, Frau Rüth.

Tickets bekommt Ihr noch im Bürgerbüro, allen bekannten Vorverkaufsstellen und hier bei München Ticket! Viel Spaß!

2 Gedanken zu „Queenz of Piano

  1. Danke für den tollen Tipp! Es gibt übrigens bei Youtube ein paar Videos von den beiden. Wer sich also für Freitag einstimmen möchte, kann bei Youtube „Queenz of Piano“ eingeben und erste Eindrücke sammeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Website