Von Mittenwald nach Lenggries | Loisach-Isar-Radlrunde: Etappe 4

Am frühen Morgen starten wir die vierte und vorletzte Etappe der Loisach-Isar-Radrundtour und auch dabei werden wir wieder Natur bewundern können. Los geht es in Mittenwald. Wir fahren durch die Stadt und kommen nach einem kurzen Stück bergauf zu einer sanften hügeligen Landschaft mit großen Wiesen voller bunter Blumen, vorbei an idyllischen Bauernhöfen.

Einkehrtipp:

Der Berggasthof Goasalm liegt direkt am Weg. Dort kann man bei einer Rast eine Brotzeit genießen oder regionale Produkte wie Käse kaufen.

Buckelige Wiesen

In dieser Landschaft fahren wir an sogenannten Buckelwiesen vorbei. Kleine Hügel zieren diese Wiesen, sie erinnern an eine Buckelpiste. Doch künstlich hergestellt sind diese nicht. Ganz im Gegenteil: die Buckel entstanden voraussichtlich am Ende der letzten Eiszeit, durch Boden-Bewegungen. Ein Schild erklärt die Entstehung und Bedeutung. Auf asphaltierten Wegen rollen wir gemütlich bergauf und bergab durch diese malerische Landschaft.

Wilde Isar

Dann kommen wir nach Krün und radeln weiter entlang des Obernachkanals und entlang des Finzbachs an Wallgau vorbei. Anschließend bleiben wir auf einer Brücke stehen und staunen. Denn plötzlich schauen wir in ein riesiges Tal mit Kies und kleinen Büschen, durch das sich in mehreren kleinen Armen die Isar schlängelt. Auf der anderen Seite der Brücke geht es weiter durch die wild bewachsene Landschaft. Hier weiden Pferde und es begegnen uns einige Wanderer.

Kühe und Pedelecs

Vor uns liegt nun eine kleine Erhebung, die wir die Fahrräder ein Stück hinauf schieben. Oben angekommen stehen wir vor einem Bauernhof mit Schweinen und Kühen. Einige der Kälbchen scheinen unsere Pedelecs interessant zu finden, und laufen ein Stück mit uns mit. Wir radeln weiter, während die jungen Kühe stehen bleiben und uns hinterher sehen.

Durch Wald, Wasser und Kies

Nun führt der Weg abwechslungsreich bergauf und bergab, durch den Wald und teils an der Isar entlang und an Sträuchern vorbei. Einmal durchqueren wir sogar einen Bach und ab und zu passieren wir Weidegatter. Auf der Strecke haben wir immer wieder mal Blick auf die Isar, die sanft mit ihrem klaren, türkis schimmernden Wasser über den Kies fließt.

Radltipp:

Auf dem Weg rollen und rutschen wir über teils festen und teils losen Schotter. Mountainbikes mit dickeren Reifen sind für diesen Streckenabschnitt empfehlenswert. Andernfalls sollte man sich sehr auf den Weg konzentrieren und möglichst auf festgefahrenen Spuren fahren.

Nach einer Holzbrücke über die Isar fahren wir weiter entlang des Flusses auf einer Straße. Bei Vorderriß biegen wir links ab und folgen der Straße bergauf und bergab immer entlang der Isar, bis wir zum Sylvensteinstausee kommen.

Entdeckungstipp:

Von der Straße aus führen kleine Wege hinunter in die Kieslandschaft, in der sich die Isar schlängelt. Dort kann man wandern und an der Isar rasten. Wir stehen in dem Tal voller Kies und kleiner Büsche und sind fasziniert von der Weite.

Wir gelangen nach Fall, einen kleinen Ort direkt am Sylvensteinstausee, und schauen von der Brücke aus direkt über den großen See, der von Wäldern eingerahmt ist.

Freizeittipp:

In Fall besteht die Möglichkeit, Tretboote auszuleihen oder an den Kiesstränden zu picknicken. Auch Standup-Paddler sehen wir auf dem See.

Ein Tunnel für Fahrradfahrer

Wir rollen weiter über die Straße bis zu einer Kreuzung. Dort führt der Toni-Seeber-Weg durch einen Tunnel, der nur für Fahrradfahrer geeignet ist. Weiter geht es auf demselben Weg durch Waldstücke und durch kleine Ortschaften hindurch, immer parallel zur Straße und zur Isar bis nach Lenggries. Ab und zu erhaschen wir einen Blick durch die Bäume auf den Fluss und sehen dabei amüsierte Menschen auf Raftingbooten, die über das sprudelnde Wasser schwimmen.

Die grüßende Kuh

Die kleinen Orte vor Lenggries erscheinen idyllisch, einmal begrüßte uns muhend eine Kuh auf einer Weide am Ortseingang. Wir fahren an Biergärten und Gasthöfen vorbei bis der Weg zum Schotterweg wird und entlang des Isar-Ufers vorbei an den Seen wie dem Lenggrieser Baggerweiher führt. Dann sind wir in Lenggries angekommen und haben das Tagesziel, eine kleine Pension mit gemütlichen Ferienwohnungen, erreicht.

Rauf auf den Berg

Nach der Radtour entscheiden wir uns noch für einen kleinen Ausflug aufs Brauneck zum Abschluss des Tages. Mit der Gondel fahren wir hinauf und kehren ins Gipfelstüberl ein. Bei bester Aussicht über die umliegenden Berge und einem Apfelstrudel genießen wir den Nachmittag.

Freizeittipp:

Das Brauneck ist ein Wander- und Skigebiet und bietet neuerdings sogar einen Bike-Park und Hochseilgarten.

Loisach-Isar-Radlrunde

Die Strecke mit mehr Details und GPS-Daten zum Download findet Ihr hier: https://www.outdooractive.com/de/radtour/toelzer-land/wolfratshauser-loisach-isar-radlrundtour/17959079/

Einführung Tour erschien am 21.06.2018

Etappe 1 erschien am 24.06.2018

Etappe 2 erschien am 28.06.2018

Etappe 3 erschien am 01.07.2018

Etappe 4 erschien am 05.07.2018

Etappe 5 erscheint am 08.07.2018

 

Ein Gedanke zu „Von Mittenwald nach Lenggries | Loisach-Isar-Radlrunde: Etappe 4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Website